KKM in Rohr: Gemeinde Rohr

Seitenbereiche

Herzlich willkommen
Herzlich willkommen
Herzlich willkommen
Herzlich willkommen
Herzlich willkommen
Herzlich willkommen
Herzlich willkommen
Herzlich willkommen

KKM-Besucher suchten schattige Plätzchen - Tropische Temperaturen bei der 16. Kulinarischen Künstlermeile in Rohr

ROHR (nw)- Nach zweijähriger „Corona bedingter Pause“ freuten sich viele auf die 16. Auflage der Kulinarischen Künstlermeile (KKM) der Gemeinde Rohr. Der „Wettergott“ meinte es aber ganz besonders gut und „heizte“ mächtig ein. Bei Temperaturen von bis zu 37 Grad suchten die Besucher vor allem den Schatten. Kühle Getränke und Eis waren gefragt. Angesichts der fast tropischen Temperaturen schwitzen besonders die 200 aktiven Künstler, die bei der Open-Air-Veranstaltung den Zuschauern einen abwechslungsreichen Sonntag bereiteten.

Bürgermeister Felix Fröhlich konnte zur vormittäglichen Eröffnung am „Festplatz“ in der Buchschwabacher Straße eine Reihe von Ehrengästen aus Politik und Wirtschaft willkommen heißen. Er dankte seinem Mitarbeiterteam um Andrea Rauth für die Gesamtorganisation der Veranstaltung. Die 3-köpfige Band „Blechsaidnquedscher“ spielte zur musikalischen Umrahmung auf.

Mit der vor drei Wochen eröffneten Kunstausstellung von Susanne Staubitzer in der Raiffeisenbank Rohr, die auch am Sonntag geöffnet hatte, sowie dem „cool-narrischen“ Kabarettabend mit dem Wortakrobaten Oliver Tissot am Vorabend (wir berichteten) hatte die KKM bereits erste Zeichen nach der „Corona-Pause“ gesendet, so Fröhlich.

Um die Betriebshöfe der Firmen Omnibus-Koch und Sanitär-Schmidt in der Buchschwabacher Straße war wieder eine Art Marktplatzambiente mit Freiluftbühne geschaffen worden. An den „Versorgungsstationen“ lockten unter anderem Bratwürste, Steaks, Burger, Makrelen, Langos, Antispasti, Falafel, Eis, Bier, Wein, Aperitifs, Kaffee, Backwaren und im Gemeindehaus frische Küchle. Im Gasthaus Bierlein wurde traditionsgemäß regionale fränkische Küche geboten.

Die Tanzgruppe „Tarantella“ legte italienische Folkloretänze auf den Asphalt. Die Band „Dreghoods“ hatte Irisch Folk mitgebracht. Die Boogie Dynamit`s Schwanstetten zeigten flotte Showtänze. Nadja Leuthold führte mit 30 Kindern vom Kindergarten Sankt Emmeram kreativen Kindertanz vor. Musikalisch wurden die Besucher am Nachmittag von der Band „Sudden Brainwave“ mit Riff-Rock-Cover-Songs, dem Trio „Drei im WEG-la“ mit Jazz-Klängen und den Jagdhornbläsern der Jägervereinigung Schwabach-Roth verwöhnt. Das „Konzert der Chöre“ fand in der angenehm kühlen Sankt-Emmerams-Kirche statt. Dabei wirkten die Gesangvereine aus Rohr, Regelsbach, Gustenfelden und Volkersgau mit.

Nicht ganz einfach hatten es an diesem „heißen“ Juni-Sonntag die Kunsthandwerker und Künstler mit ihren Ständen in der Pfarrgasse und in der Buchschwabacher Straße angesichts der hohen Temperaturen, ebenso wie Mundartautor Karl-Gustav Hirschmann bei seinem Angebot für kurze Leseproben aus seinen Werken. Erstmals dabei war der „Friesenhof“ im Raitersaicher Weg mit seinem sehenswerten Kunstweg.

Gut beschäftigt war die Theatergruppe beim Kinderschminken. Für die kleinen Besucher gab es zudem Mitmach-Aktionen. Der Kleintierzuchtverein Wolkersdorf/Regelsbach präsentierte im Sonnengeschützten Unterstand eine interessante Kleintierschau. Am Info-Stand der Gemeinde gab es Geschenkartikel und Infos zur Biodiversität.

Die 17. Kulinarische Künstlermeile ist am Sonntag, 11. Juni 2023 in Rohr geplant.

KKM-Auftakt Rohr: „Cool-narrischer“ Kabarettabend im Gemeindehaus

ROHR (nw)- Nach zweijähriger „Corona-Zwangspause“ gab es zum Auftakt der 16. Kulinarischen Künstlermeile (KKM) in der Gemeinde Rohr einen „cool-narrischen“ und schweißtreibenden Kabarettabend im Gemeindehaus. Der Nürnberger Wortakrobat Oliver Tissot hatte den Abend unter das Motto „Rohring Twenties“ gestellt. Seine mit Leidenschaft vorgetragenen Gedankengänge und humorvollen Wortspiele hätten jedoch mehr Zuhörer verdient.

Bürgermeister Felix Fröhlich konnte unter den Gästen mit seinem Stellvertreter Klaus Popp sowie den Ratsmitgliedern Manfred Hummel und Adrian Schöll zumindest drei Gemeinderäte begrüßen. Tissot hatte sich auf den KKM-Abend akribisch vorbereitet. Dazu hatte er die Homepage der Gemeinde Rohr (www.rohr-mfr.de) intensiv durchgearbeitet. Er vermittelte den Zuhörern zudem den Eindruck, dass er im Vorfeld fast täglich mit dem Rohrer Bürgermeister Fröhlich und KKM-Organisatorin Andrea Rauth von der Gemeindeverwaltung in Kontakt stand sowie sich vor Ort in verschiedenen Ecken der Gemeinde sachkundig gemacht hatte.

Tissot sprach vom neugestalteten Festplatz und dem Multifunktionsgebäude, wo sich jetzt noch Schotterhaufen befinden. Das Abstimmungsverhalten im Rohrer Gemeinderat hatte er ebenfalls ermittelt. „Sehr oft einstimmig, nur einmal gab es gegen einen Carport vier Gegenstimmen“, wunderte sich Tissot. Verblüfft war der Wortakrobat, dass im Rohrer Gemeinderat mit „Google“ (Gugel) die Wissensmaschine schlechthin sitzt. Auch gab Tissot den Anwesenden Tipps, wie sie die Bekanntheit ihrer Heimatgemeinde sprunghaft steigern können. „Fackeln sie heute das Gemeindehaus ab, dann sind sie morgen in allen Medien“, so der studierte Soziologe.

Hohen Respekt zollte Oliver Tissot den Gründervätern der KKM, die aus dem Nichts eine Veranstaltung für Kultur und Kunst ins Dorf brachten. Als er dann die Buchstaben „KKM“ mit den drei Rohrer Bürgermeistern „Dürr, Popp und Fröhlich“ in Verbindung brachte, stockte selbst dem stets herzhaft lachenden Rohrer Gemeindeoberhaupt etwas der Atem, wohl auch angesichts der fast tropischen Temperaturen im Gemeindesaal.

Oliver Tissot, der sein eineinhalbstündiges Programm mit zwei Zugaben abschloss, brachte noch einen „Witze-Weg“ für die Gemeinde Rohr ins Gespräch. Er schrieb den Anwesenden ins Gedächtnis, dass nur Humor sie vor dem Durchdrehen retten könne. Mit einem kleinen Seitenhieb auf die ÖPNV-Anbindung der Gemeinde („ich wollte eigentlich mit dem Bus kommen“) und dem Hinweis, dass “Witz die Kraft des Humors ist“, wurde ein schwitzender Oliver Tissot mit langem Beifall von der Rohrer KKM-Bühne verabschiedet.

nw

Vernissage mit Susanne Staubitzer in der Raiffeisenbank Rohr

Vorbote für die KKM in Rohr

ROHR (nw)– Die 16. Kulinarische Künstlermeile (KKM) der Gemeinde Rohr sendet die ersten Vorboten. Mit der Vernissage zur Ausstellung von Malerin Susanne Staubitzer in der Raiffeisenbank Rohr konnten sich die Anwesenden einen ersten Vorgeschmack auf die Veranstaltung holen. Am KKM-Sonntag, 19. Juni bieten wieder über 200 Kunsthandwerker, Tänzer und Musiker eine breite künstlerische Angebotspalette.

Mit der Malerin Susanne Staubitzer aus Georgensgmünd konnte nach der „Corona-Zwangspause“ eine Künstlerin eingeladen werden, die mit farbenprächtigen Kompositionen auf Leinwand beeindruckt. Zur Vernissage begrüßten Hausherr Markus Pfeiffer, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank Heilsbronn/Rohr-Windsbach, und Bürgermeister Felix Fröhlich eine Reihe an Ehrengästen, unter ihnen stellvertretenden Landrat Walter Schnell, Altbürgermeister Herbert Bär sowie die beiden stellvertretenden Bürgermeister Klaus Popp und Erwin Dürr.

Fröhlich zitierte Susanne Staubitzer mit der Feststellung, dass all ihre Werke keinen Titel haben. Bei den Besuchern der Vernissage wird bei der Betrachtung der Exponate eine eigene Interpretation ausgelöst. So waren auch spontan Titel, wie „Wildkräuteracker“, „Seenlandschaft“ oder „Biergartenszene“, in den Raum gesetzt.

Walter Landrat Schnell erklärte, dass das Zusammenkommen der Gesellschaft in kulturellem, kulinarischem oder sportlichem Rahmen für den sozialen Zusammenhalt unerlässlich sei. Der kritische, aber konstruktive Austausch müsse nach den beiden Pandemie-Jahren wieder gelebt werden, so der stellvertretende Landrat.

Susanne Staubitzer schloss die Grußworte mit der Feststellung, dass es ihr Ziel wäre, wenn die Betrachterin und der Betrachter ihrer Werke zu dem Schluss kämen, „Ah, ein echter Staubitzer!“.

Die Ausstellung von Sabine Staubitzer kann zu den Öffnungszeiten der Raiffeisenbank Rohr, Alte Gasse 1, noch bis Sonntag, 19. Juni besichtigt werden. Der Eintritt ist frei. Das KKM-Wochenende startet am Samstag, 18. Juni, 19.30 Uhr, im Gemeindehaus Rohr mit dem Kabarettisten Oliver Tissot, der ein speziell für Rohr kreiertes Programm ("Rohring Twenties") präsentiert.

nw

"ROHRING TWENTIES" - Oliver Tissots cool-narrisches Kabarett

Zum KKM-Auftakt in Rohr am Samstag, 18. Juni 2022 im evang. Gemeindehaus - Kartenvorverkauf beginnt

Den Auftakt der 16. KulinarischenKünstlerMeile (KKM) in der Gemeinde Rohr gestaltet am Samstag, 18. Juni, der Kabarettist Oliver Tissot im Saal des evang. Gemeindehauses in Rohr, Pfarrgasse 1, um 19:30 Uhr (Einlass ab 18:30 Uhr).

Oliver Tissot bietet ein extra für Rohr kreiertes Programm.

Er wurde bekannt mit Kabarettsendungen und vor allem durch „Fastnacht in Franken" im Bayerischen Fernsehen. Nach seiner Promotion über Humor gilt er als exquisiter Lachverständiger und ist Kapazität für das Komische. Er hat in den letzten Jahren eine ganze Reihe internationaler Kreativpreise und Auszeichnungen gewonnen. Seit 2008 zählt er zu den Top-100-Speakern in Deutschland.

Wortakrobatisch jongliert er Hochgeistiges mit Tiefgang und Tiefschürfendes in Hochform. Die Presse schreibt: "Weit über dem Durchschnitt gewöhnlicher TV-Comedians“, "Das Publikum biegt sich vor Lachen“, "Ein pures Vergnügen".

Karten gibt es im Vorverkauf für 10 Euro (Abendkasse 12 Euro) bei folgenden Vorverkaufsstellen zu den bekannten Öffnungszeiten:

  • Gemeinde Rohr, Alte Gasse 1, Rohr, Telefonnummer: Tel. 09876/9775-0
  • Raiffeisenbank Rohr, Alte Gasse 1, Rohr, Telefonnummer: Tel. 09876/9776-0
  • Winkler Mühle, Rohr-Gustenfelden, Dorfstr. 1, Telefonnummer: Tel. 09122/81557
  • Gärtnerei Gehrung, Rohr-Regelsbach, Zwieselweg 11, Telefonnummer: Tel. 09122/3779

Am KKM-Sonntag, 19. Juni werden wieder Kunst-, Musik- und Gaumengenüsse bei der beliebten Open-Air-Veranstaltung vereint. Bei freiem Eintritt sorgen von 10 bis 17 Uhr über 200 Künstler, Musiker, Tänzer und Kunsthandwerker sowie die unterschiedlichsten kulinarischen Angebote für reichlich Abwechslung.

16. KulinarischeKünstlerMeile - Susanne Staubitzer stellt aus

Die KulinarischeKünstlerMeile (KKM) der Gemeinde Rohr geht am 18. und 19. Juni 2022 nach zweijähriger Zwangspause in die 16. Runde. Dabei werden wieder verschiedene Kunst-, Musik- und Gaumengenüsse vereint. Über 200 Künstler, Musiker, Tänzer und Kunsthandwerker sowie Selbstvermarkter sorgen für reichlich Abwechslung. Im Vorfeld der KKM stellt die Künstlerin Susanne Staubitzer aus Georgensgmünd in den Räumen der Raiffeisenbank Rohr, Alte Gasse 1, verschiedene Werke aus.

Die Vernissage zur Ausstellung findet am Mittwoch, 25. Mai 2022 um 19 Uhr in der Rohrer Geschäftsstelle der Raiffeisenbank Heilsbronn-Windsbach statt. Interessenten sind herzlich willkommen. Die Allgemeinen Schutz- und Hygieneregeln wären einzuhalten.

In ihren Bildern zeigt sich die Freude am Malen mit Acrylfarben. Meist kombiniert sie verschiedene Techniken und nutzt verschiedenste Materialien. Überwiegend malt Susanne Staubitzer abstrakte Bilder, oft großformatig, sehr farbintensiv und lebendig. Ihre Werke entstehen spontan ohne vorherige Skizzen. Schicht um Schicht entsteht immer wieder ein neues Bild. Ihre Werke lassen Raum für eigene Interpretationen und der Betrachter entdeckt immer wieder etwas Neues.

Susanne Staubitzer freut sich, einen Teil ihrer neuesten Arbeiten in dieser Ausstellung zeigen zu können. Weitere Bilder können in ihrem Atelier „Am Birkenwäldchen“ in Georgensgmünd nach telefonischer Terminvereinbarung, Tel. 09172 668761, gerne besichtigt werden.

Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten der Raiffeisenbank bis Sonntag, 19. Juni 2022 besucht werden. Der Eintritt ist frei.

Die Kulinarische KünstlerMeile (KKM) der Gemeinde Rohr

Die Kulinarische Künstlermeile (KKM) der Gemeinde Rohr ist eine feine Veranstaltung im Landkreis Roth und der Metropolregion Nürnberg. Sie findet seit 2005 grundsätzlich am zweiten Sonntag nach Pfingsten (Ende der Pfingstferien) statt. Die Gäste erwartet unter dem Motto „Erleben & Genießen“ ein buntes Programm mit Kunst, Kultur, Musik und Tanz. Der Name ist Programm. Jedes Jahr kann man etwas Neues entdecken!

Am KKM-Sonntag bereichern von 10 bis 17 Uhr mehr als 200 Aktive aus der örtlichen und regionalen Kunst-, Kultur- und Musikszene die Open-Air-Veranstaltung. Ganztägig präsentieren entlang der Pfarrgasse und der Buchschwabacher Straße verschiedene Einzelkünstler mit Ausstellungen und “lebenden Werkstätten“ eine enorme künstlerische Palette. Eine große Auswahl an Produkten gibt es bei den zahlreichen Kunsthandwerkern. Die kleinen Besucher haben beim Kinderprogramm ihren Spaß.

Verlockend sind die kulinarischen Angebote an den verschiedenen Ständen. Ob ein frisches Küchle, ein würziger Käse, ein saftiges Steak, eine schmackhafte Bratwurst, ein leckeres Eis, ein erfrischendes Bier oder ein vollmundiger Wein – die Besucher können sich auf die unterschiedlichen Genüsse freuen. Bestes aus Küche und Keller halten auch die Gastwirtschaften bereit.

Bei der Kulinarischen KünstlerMeile kann man sich in der Gemeinde Rohr „Im Herzen Mittelfrankens - zwischen Nürnberg und Fränkischem Seenland“ wohlfühlen!

Interessierte Künstler*innen und Kunsthandwerker*innen, die sich an der KKM beteiligen möchten, können sich gerne anhand des Meldebogens (PDF) bewerben. Die KKM-Koordinatorin, Andrea Rauth (Telefonnummer: 09876 9775-21, E-Mail schreiben) steht gerne für Rückfragen zur Verfügung.