Sie sind hier: Gemeinde Rohr / Aktuelles
Dienstag, 21. Januar 2020

Mitteilungen für Rohr

< Stromtrasse „JURALEITUNG“ – Stellungnahme der Gemeinde Rohr zum 2. Entwurf des Netzentwicklungsplanes
23.12.2019 00:00 Alter: 29 Tage
Kategorie: Bürgerbrief, Werbung Startseite
Von: Andrea Rauth

Zur Sache - Ihr Bürgermeister informiert


Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

die Winter-, Advents- und Weihnachtsmärkte in unseren Ortschaften haben uns in den letzten Tagen und Wochen heiter, bunt und inspirierend, aber auch besinnlich auf Weihnachten vorbereitet. Wer keine Abendtermine hat, freut sich auf einen gemütlichen Feierabend vor dem Kachelofen in den weihnachtlich geschmückten Wohnstuben. Ehrlich gesprochen, ist es nicht leicht, dem Jahresabschluss-Stress in ein paar ruhigen Stunden zu entfliehen. Es scheint, als müsse alles unbedingt noch vor dem 31. Dezember erledigt werden. Durch die erfreulich gut gefüllten Kassen der öffentlichen Hand, durch Förderprogramme des Bundes und der Länder sind die Verwaltungen, die Planungsdienstleister und die Bauwirtschaft bis über das Limit ausgelastet. Vorschriften und Bestimmungen werden immer komplexer und somit verzögern sich viele Projekte. Trotzdem muss man innehalten, muss besonnen bleiben und auch über die Weihnachtsfeiertage ruhige Zeiten finden, die einen neue Kraft und Energie schöpfen lassen.

Verkehrssicherheit war Thema Nummer 1

In den vier Bürgerversammlungen im November in den Ortschaften Rohr, Dechendorf, Kottensdorf und Nemsdorf wurden aus der Bürgerschaft wieder hilfreiche Anregungen und Vorschläge geäußert. Hauptthemen waren, das ungünstige Parkverhalten in einigen Ortschaften und die zu schnelle Durchfahrtsgeschwindigkeit, bei grundsätzlicher Zunahme des Verkehrsaufkommens. In den Fällen, wo die örtliche und sachliche Zuständigkeit bei anderen Baulastträgern liegt, kann die Gemeinde nur bedingt selbst aktiv werden. Aber wir nehmen diese wichtigen Anregungen auch für 2020 in unseren Arbeitskatalog auf.

Verantwortung im Ehrenamt – Wahljahr 2020

Vermutlich werden bis Januar 2020 alle Listenvorschläge für die Kommunalwahl am 15. März 2020 bei der Gemeindeverwaltung eingegangen sein. Nach sechs Jahren Ratsarbeit wird sich nächstes Jahr ein neues Gemeinderatsgremium aus bekannten und neuen Köpfen konstituieren. Allen Kandidatinnen und Kandidaten sei höchster Respekt beschieden, sich für so ein verantwortungsvolles Ehrenamt zu bewerben. Wer nur Kritik übt und selbst nicht in diese Verantwortung geht, sollte sich in Bescheidenheit üben. Auch in unseren Feuerwehren und in den Vereinen werden die Plätze in den ersten und zweiten Reihen nicht mehr automatisch nachbesetzt. Vorbilder, Gespräche, das Zusammenkommen, das Zusammenleben sind auch hier der Klebstoff, der unsere solidarische und soziale Bürgerschaft zusammenhält. Wir haben in diesem Jahr wieder eine ganze Reihe an Projekten abschließen können. Im Jahr 2019 wurden schwerpunktmäßig eine ganze Reihe an vorbereitenden Planungen und Ausschreibungen abgeschlossen. Das Haus für Kinder, Kanalnetzsanierung, Neubau Betriebsgebäude Bauhof, Neugestaltung Ortsmitte Rohr, Dorferneuerung, Flurneuordnung Regelsbach, Gemeindehaus Gustenfelden, Straßensanierungsmaßnahmen, Gasversorgungsnetz, Projekte zur Biodiversität, die Initiative Bodenständig.

Initiative Bodenständig

Das geförderte Programm zum Erosions- und Bodenschutz mit vorbeugenden Maßnahmen bei Schlagregenereignissen wurde im Dezember in der Gemeinde Rohr gestartet. Das Geo-Team aus Bayreuth hat noch vor Weihnachten mit den Kartierungsarbeiten begonnen. Insgesamt konnten sechs Fördergebiete in das Programm aufgenommen werden (Rohr/nordwest, das Ahnfrautal, Leuzdorf, Kottensdorf/südwest und Weiler). Nach der Geländeaufnahme werden geeignete Maßnahmen in der Flur vorgeschlagen, die helfen sollen, große Wassermengen möglichst vor Ort zu speichern und gedrosselt abfließen zu lassen. Die Gefahr von Überschwemmungen in den Dörfern soll so, bei gleichzeitiger Bodenschonung landwirtschaftlicher Nutzflächen, verringert werden.

Betriebsgebäude Bauhof

Für die Planung des neuen Betriebsgebäudes für den Gemeindlichen Bauhof in Kottensdorf beschloss der Gemeinderat, die Aufträge für folgende Planungsleistungen zu vergeben. Objektplanung und Freianlageplanung an die Architekten und Ingenieure Wieland und Gömmel aus Wendelstein. Der Planungsauftrag für Tragwerk und Technische Ausstattung, wurde Baurconsult aus Haßfurth erteilt. Das Vergabeverfahren wurde durch Hitzler/Baumgartner Bauingenieure aus München durchgeführt. Die Baukostenschätzung (inklusive Planungsleistungen) liegt bei ca. 1,15 Mio. brutto. Bei der Bauausführung soll besonderer Wert auf Energieeffizienz, Regenwasserspeicherung und Nachhaltigkeit gelegt werden.

Wasserhochbehälter Wildenbergen

Die Ingenieure von Baurconsult wurden beauftragt, bis zur Leistungsphase 4, einen bauantragsreifen Entwurf für den erforderlichen Neubau zweier Wasserspeicher aus Edelstahl, nebst technischer Ausstattung und Schutzgebäude auszuarbeiten. Auch hier wird Wert auf die Bauweise gelegt. Das Schutzgebäude soll in Holzständerbauweise erstellt werden. Durch die platzsparende Planung soll kein weiterer Grunderwerb erforderlich sein. Nachdem das Vorhaben durch das Wasserwirtschaftsamt gefördert wird, hat die Verwaltung noch fristgerecht vor Weihnachten den Förderantrag eingereicht.

Neuer Schmutzwasserkanal in der Hengdorferstraße

Ebenfalls in der Dezembersitzung hat der Gemeinderat den Planungsauftrag für den Neubau eines Abschnittes Schmutzwasserkanal im Bereich der Kirche in Regelsbach, in der Hengdorfer Straße, an das Ingenieurbüro Wolfrum aus Wendelstein vergeben. In diesem Abschnitt fehlt eine Haltungsstrecke bis zur Straßenkreuzung. Bisher werden die Abwässer durch ein Privatgrundstück in den Wiesengrund abgeleitet. Der Kanalneubau muss vor dem geplanten Kreuzungsumbau erfolgt sein.

Ein herzliches Dankeschön!

Die vertrauensvolle Zusammenarbeit im Gemeinderat, die zuverlässige Arbeit meiner Mitarbeiter*innen in der Verwaltung, unserem Bauhof und dem technischen Dienst, unserer Amtsboten, Hausmeister und Reinigungskräfte lassen uns auf ein weiteres, erfolgreiches Jahr zurückblicken. Ich danke allen aktiv Verantwortlichen in unseren Feuerwehren und Vereinen für ihren Dienst zum Wohle unserer Gemeinde. Ich möchte mich auch für 2019 bei unseren Leitungsteams im Kindergarten, der Mittagsbetreuung und in unserer Schule für die vertrauensvolle Zusammenarbeit bedanken. Ein Dank geht auch an die Teilnehmer*innen unseres Seniorenarbeitskreises „S-Klasse“ unter der rührigen Federführung unserer Seniorenbeauftragten Kerstin Gehle und Armin Hochreuter. Ich danke den Mitgliedern der Nachbarschaftshilfe Regelsbach für ihre tolle Arbeit. Auch unseren Pfarrern, Herrn Dr. Liebenberg und Herrn Wandtke, mit den Kirchenvorständen der drei Kirchengemeinden danke ich für die gute Zusammenarbeit.

Erholen Sie sich alle gut über die Weihnachtsfeiertage. Ihnen und Ihren Familien, ein besinnliches, frohes Weihnachtsfest. Und einen fröhlichen, optimistischen Start ins Jahr 2020. Auf dass Ihre Ziele und Wünsche bei bester Gesundheit in Erfüllung gehen.

Ihr/Euer
Felix Fröhlich
Erster Bürgermeister