Sie sind hier: Gemeinde Rohr
Dienstag, 17. Januar 2017

Herzlich willkommen in der Gemeinde Rohr!

Bei uns finden Sie allerorten Lebensqualität durch intakte Natur, lebendige Dorfkulturen, Brauchtumspflege, Wirtschaftskraft und Gastlichkeit.

Ein Besuch lohnt sich immer, egal ob Sie Ihren Urlaub hier verbringen, eine Tagesausflug machen oder nur zum Essen in einer der gemütlichen Gaststätten einkehren.

Wir laden Sie herzlich ein!!

Zur Sache - Ihr Bürgermeister informiert

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

mit großen Schritten nähert sich das Jahr 2016 dem Jahreswechsel. Gemeinsam mit Verwaltung und dem Gemeinderat konnten wir im ausgehenden Jahr vieles abschließen und auf den Weg bringen. Die größte Straßenbaumaßnahme in Sonderbaulast in 2016 sind abgeschlossen. Der Deckschichteinbau des Geh- und Radweges zwischen Rohr und Göddeldorf, der Ausbau des "Hetscheleinsweges" und die Querungs-Insel mit Gehwegebau an der RH 14, Buchschwabacher Straße, werden auf das Frühjahr verschoben. Die Minustemperaturen der letzten Wochen hätte die Verbindungs- und Tragfestigkeit der Deckschicht gefährdet. Sobald es die Witterung zulässt nimmt die ausführende Straßenbaufirma Rossaro die Bautätigkeiten zu unveränderten Konditionen nach dem Jahreswechsel wieder auf.

Im November wurden in den vier Altgemeinden die sehr gut besuchten Bürgerversammlungen abgehalten. In einem ausführlichen Sachvortrag ließ der Erste Bürgermeister das kommunalpolitische Jahr Revue passieren. Mit aktuell 3691 Einwohnern wächst die Bevölkerungszahl der Gemeinde moderat um ca. 50 Bürger pro Jahr. Bis zum Jahresende sind 36 Neugeburten zu verzeichnen. Die durchgängige Zweizügigkeit der Grundschule in Regelsbach ist daher bis 2022/23 voraussichtlich gesichert. Mit derzeit 133 Schülerinnen und Schülern nimmt auch der Bedarf in der Mittagsbetreuung zu. Mit insgesamt 64 Plätzen werden zwei kurze und zwei lange Betreuungsgruppen eingerichtet. Auch der Rohrer Kindergarten ist mit durchschnittlich 100 Kindern und die Kinderkrippe mit 36 Kleinkindern ausgelastet. Die Elisenlebkuchen, die unsere Amtsboten auch heuer wieder an über 430 Personen verteilt haben, spiegelt auch die Anzahl der über 70-Jährigen wider.

Finanziell dürfte auch die anstehende Jahresrechnung für 2016 in den Einnahmen ein historisches Hoch bedeuten. 1 200 000 € Gewerbesteuereinnahmen und 2 100 000 anteiliger Einkommensteuer, eine Rücklage in Höhe von 3 000 000 € bei einer Pro-Kopf-Verschuldung von nur 126 Euro sichern laufende und zukünftige Investitionen. Und hier wurde ein dickes Paket geschnürt. Für den Neubau des Kindergartens, den Flächenerwerb und die Erschließung des Gewerbegebietes, sowie die Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde werden rund 4,7 Millionen Euro investiert. Die geschätzten Kosten für bauliche Maßnahmen für unser Betreuungsraumangebot in der Grundschule, Kanalsanierungsmaßnahmen in Gustenfelden, Kottensdorf und Regelsbach, der Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße nach Oberreichenbach, der für 2017 geplante Breitbandausbau liegen bei weiteren zwei Millionen Euro. Die voraussichtlichen Förderungen fließen - alleine beim Breitbandausbau in Höhe von 777 000 Euro - wieder in die Gemeindekasse zurück. Für die nun beschlossene Zweckvereinbarung zum Anschluss der Altgemeinde Gustenfelden an die Abwasseranlage Schwabach werden in 2017 über 430 000 € investiert.

Für die folgenden Finanzplanungsjahre stehen weitere Investitionsmaßnahmen an. Der gemeindliche Bauhof muss saniert und erweitert werden. Der Geh- und Radwegebau an der RH 14 Richtung Buchschwabach, an der RH 11 nach Regelsbach sowie an der RH 11 von Regelsbach bis Dietersdorf sollen, sowie der erforderliche Grunderwerb möglich ist, weiter forciert werden. Gemeindliche Liegenschaften sind auf ihre Energie-Effizienz hin zu prüfen, die Vergabe eines Gewässerentwicklungskonzepts wurde vom Gemeinderat beschlossen. Im Bereich der Altgemeinde Regelsbach wird für die Dorferneuerung ein kommunaler Anteil von ca. 1,4 Millionen Euro gesetzt (bei gleicher Förderhöhe durch das Amt für Ländliche Entwicklung). Auch die Ortsdurchfahrt in Kottensdorf in Verbindung mit einer sicheren Gehwegführung stehen noch auf der Agenda. Und die Sanierungsmaßnahmen an den Quellenfassungen- und Sammlern, dem Pumpenhaus, sowie dem Hochbehälter in der Altgemeinde Gustenfelden erfordern eine ähnliche Grundlagenermittlung wie bei der Entscheidungsfindung zum Thema Abwasseraufbereitung.

In den Bereichen der sozial-, kultur-, und gesellschaftspolitischen Entwicklung, dem Brandschutz und der technischen Hilfeleistung in unserer Gemeinde, bin ich froh, dass wir uns auf unsere Seniorenbeauftragten und Jugendbeauftragten, den Asylunterstützerkreis, aber auch die Nachbarschaftshilfe in Regelsbach, unsere Kirchengemeinden, Vereine, Verbände, und die Freiwilligen Feuerwehren voll verlassen können. Ihre vorbildliche und wertvolle Arbeit und die Ehrenamtsleistung vieler Bürgerinnen und Bürger bilden die Basis für ein gesundes und soziales Miteinander. „Toleranz ist die Formel zur Zufriedenheit“. I

ch komme nicht umhin, liebe Leserin, lieber Leser zum Jahresabschluss auch auf den Zeitgeist in unserem Land Bezug zu nehmen. Das „Deutschland–den–Deutschen“ – Geplärre der selbsternannten Abendlandretter oder der skrupellose Populismus der AfD spiegeln nicht die Zufriedenheit der Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland wider. So nachzulesen im Glücksatlas für 2016. Menschen, die mit sich und ihrer Umwelt zufrieden sind, sind tolerant. Sie sind kultureller Vielfalt gegenüber aufgeschlossen. Frei nach den Ureinwohnern Amerikas „Urteile nie über einen anderen, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist.“

Am zufriedensten sind die Schleswig-Holsteiner. Schlusslicht ist Mecklenburg-Vorpommern. Natürlich spielen Beschäftigung, Einkommen und Gesundheit auch eine wichtige Rolle. Die eigene Zufriedenheit hängt aber in erster Linie von der Fähigkeit zur Akzeptanz von Vielfalt ab. Betrug, Gewalt und Radikalisierung gehören nicht dazu. Aber die Gefahr von Pauschalverurteilung und die damit verbundene dumpfe Hasskultur verschiebt die Wirklichkeit. „Postfaktische“ Halb- und Unwahrheiten vergiften die demokratische Streitkultur. Es ist unsere Aufgabe, die Aufgabe aller Demokraten, unseren Kindern Toleranz zu lehren. Nicht jeder wird mit den gleichen Startchancen ins Leben geboren. Und nicht jeder hat gute Vorbilder. Wer die Startchancen bekommen hat muss dankbar sein und andere teilhaben lassen. Auch wenn wir uns über schnellere Internetverbindungen und offenes WLAN freuen. Die sozialen Netzwerke dürfen nicht mehr Einfluss und Gewicht auf die Meinungsbildung haben als die Argumente der Wirklichkeit.

Reden, diskutieren, von Angesicht zu Angesicht. Das muss mehr Raum bekommen als „chatten“, „posten“, „liken“. Schwierig, aber machbar. Vielleicht ein E-Mail, SMS, facebook-freier Feiertag nach Weihnachten? Jesus verkündete auch ohne Internet seine Botschaft, weltweit, nachhaltig.... So wünsche ich Ihnen allen ein frohes Weihnachtsfest, gute Gespräche und einen unbeschwerten Jahreswechsel.

Ihr Felix Fröhlich

Erster Bürgermeister

Veranstaltungstermine

17. Jan. - 17. Feb.

01. Jan.
Neuwahl von Kreisobmann und Kreisbäuerin
20. Jan. 09:00
Kreisversammlung der Zuckerrübenbauer
20. Jan. 18:00
Winterbar
20. Jan. 19:30
Theater "Lügenglocke"
20. Jan. 19:30
Theateraufführung "Lügenglocke"
20. Jan. 20:00
Jahreshauptversammlung FF Dechendorf
21. Jan. 19:00
Jahreshauptversammlung Modellflugclub
21. Jan. 19:30
Theater "Altweiberfrühling"
22. Jan. 18:00
Theater "Altweiberfrühling"
23. Jan. 20:00
Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen SSG
23. Jan. 20:00
Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen
25. Jan. 19:30
Theater "Lügenglocke"
27. Jan. 19:30
Jahreshauptversammlung Soldaten- u. Veteranen
27. Jan. 19:30
Theater "Lügenglocke"
28. Jan. 19:30
Theater "Altweiberfrühling"
29. Jan. 14:00
Theater "Altweiberfrühling"
29. Jan. 14:00
21. Seniorenfasching
29. Jan. 18:00
Theater "Lügenglocke"

Seite 1 von 1

Neuigkeiten aus Rohr

03.01.17 09:59

Korrektur Abfuhrtermin

In der letzten Ausgabe des Mitteilungsblattes wurde als Abfuhrtermin für Altpapier / Gelber Sack  Mittwoch der 03.01.2017 abgedruckt, der...

28.12.16 09:40

Beschlusszusammenfassung der Gemeinderatssitzung vom 13. Dezember 2016

1. Bebauungsplan Gewerbegebiet Rohr Der Gemeinderat fasste den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Nr. 9 "Gewerbegebiet Buchschwabacher...

08.12.16 16:01

Wasserablesung

Wasserablesung zum 31.12.2016 für die Wasserversorgungen der Gemeinde Rohr in den Ortsteilen Gustenfelden, Kottensdorf, Wildenbergen, Weiler, Prünst,...

08.12.16 15:29

Beschlusszusammenfassung der Gemeinderatssitzung vom 8. November 2016

1. Zuschüsse Dem Antrag auf Gewährung eines Zuschusses zur Familienpflege (3 € pro geleisteter Einsatzstunde) des AWO Kreisverbandes Roth-Schwabach...

08.12.16 10:36

Rat in Rentenfragen

Frau Eva Maria Polster, Versichertenberaterin der Deutschen Rentenversicherung Bund, ist einmal im Quartal in der Gemeinde Rohr, um in Rentenfragen...

08.12.16 08:36

Mammobil in Rohr

Kampf gegen den Brustkrebs: Untersuchung für Frauen ab 50 Rohr  -   Das Mammobil, die mobile Früherkennungseinrichtung, macht von...

30.11.16 00:00

Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern

Ansprechpartnerin zum Breitbandausbau Gemeinde RohrAlexandra KellerGeschäftsleitende BeamtinTel. 09876/9775-16e-mail:...

Gemeinde Rohr
Nachrichten der Gemeinde Rohr

Neuigkeiten Landkreis Roth

Die "Gläserne Eins 2016“ geht an die Triathletin Julia Ramsauer, La Carrera TriTeam Rothsee 09 und den Tischtennisspieler Hannes Hörmann vom TV 1879 Hilpoltstein. Bei den Mannschaften wurde die 1. Volleyball-Damenmannschaft der DJK Allerberg und die Tischtennis-Herrenmannschaft des TV 1879 Hilpoltstein als Sieger ausgezeichnet.

Wärme aus heimischem Holz – sauber und ökologisch - Bilanz 2003 bis 2016: Einsparung 15Mio. Liter Heizöl und 40.000 Tonnen CO² mit einer Energieerzeugung von 150.000 MWh aus 50.000 t heimischem Holz

Öffnungszeiten

Mo. - Fr. 8:00 - 12:00 Uhr
Mo. nachm. 14:00 - 16:00 Uhr
Do. nachm. 14:00 - 18:00 Uhr